Stiftungs- und Partnerschaftsarbeit

In unserer Gemeinde gibt es ein vielfältiges Angebot für Jung und Alt. Hier eine Liste der Gruppen, die sich in unseren Gemeindehäusern treffen. Die aktuellen Themen und Termine entnehmen Sie bitte dem Gemeindebrief

Förderstiftung Evangelische Dorfkirche Hiesfeld

Die Dorfkirche der Evangelischen Kirchengemeinde Hiesfeld wurde im 10. Jahrhundert erbaut. Sie gehört zu den wichtigsten Hiesfelder Denkmälern. Die Dorfkirche erinnert mit ihrer einzigartigen Erscheinung an die Geschichte des Hiesfelder Christentums und ist bis heute ein Ort lebendigen christlichen Glaubens.

Damit dies auch für die Zukunft und für alle nachfolgenden Generationen, insbesondere im Hinblick auf die immer knapper werdenden kirchlichen Einnahmen, sichergestellt werden kann, soll die Förderstiftung Evangelische Dorfkirche Hiesfeld die Unterhaltung der Kirche unterstützen und der Förderung von Gottesdiensten, Religionsunterricht und kulturellen Veranstaltungen dienen.

 

 

Die Gründung und das Leitbild

Satzung der Stiftung Dorfkirche

Antragformular: Förderstiftung Dorfkirche:

Die Wahl des 1. Stiftungsrates

Der Hiesfelder Taufstein

Wissenswertes

Kontoverbindung:
Evangelische Kirchengemeinde Hiesfeld
Bank für Kirche und Diakonie eG
IBAN: DE41 1006 1006 1006 6050 08

Online-Spenden
Spenden vermindern das zu versteuernde Einkommen. Die Förderstiftung Evangelische Dorfkirche Hiesfeld ist als gemeinnützig anerkannt, so dass Privatpersonen bis zu 20 % ihres zu versteuernden Einkommens beim Finanzamt geltend machen können. Hierzu erhalten sie automatisch eine Steuerbescheinigung.

Kontakt:

Erich Schult   – 02064 / 93346
Sven Hesse    – 0151/14802133
Gemeindeamt – 02064 / 47760
eMail: stiftung-dorfkirche-hiesfeld@ekir.de

Partnerschaft mit der CEBIE

Nun schon zwanzig Jahre ist die Partnerschaft zwischen der Baptistischen Kirche im Kongo und den evangelischen Gemeinden (Walsum-Aldenrade, Walsum-Vierlinden, Hünxe und Hiesfeld) im Kirchenkreis Dinslaken mit Leben und Energie gefüllt.

Vorausgegangen war der Partnerschaft die Tätigkeit von Pfarrer Mushila in Duisburg Walsum in den Jahren 1981-1983. Im Mai 1983 kehrte er in das damalige Zaire zurück. Zwei Jahre später wurde der Professor für Neues Testament an der Universität Kinshasa der Generalsekretär der CEBIE. Die ersten offiziellen Kontakte zwischen seiner und unserer Kirche entstanden.

Es findet ein intensiver Austausch auf verschiedenen Ebenen statt. Durch regelmäßige Spenden unterstützen wir Projekte in dieser wachsenden Kirche, die einem geschundenen Volk bei medizinischen Problemem, bei der dringlichen Aidsvorbeugung in Form von Informationsseminaren, bei der Ausbildung von TheologInnen, KrankenpflegerInnen, Verwaltungsangestellten und LehrerInnen sowie auch bei der Frauenarbeit Hilfe anbieten.

Heute zählt die CEBIE mehr als 194 Gemeinden mit über 166700 Mitgliedern, die von 209 PastorInnen begleitet werden. Sie unterhält Kindergärten, Grundschulen und Sekundarschulen. Weit über 1000 Unterrichtskräfte stehen in ihren Diensten.

Im Bereich der Landwirtschaft lehrt sie die Bewohner, ihre Lebensbedingungen in Form von Hygiene und Ernährung zu verbessern und macht Mut, selbst Lebensmittel zu produzieren, zunächst für den eigenen Gebrauch und dann erst zum Verkauf.

In der augenblicklich instabilen politischen Lage mit inszenierten Unruhen, um anstehende demokratische Wahlen zu verhindern, ist die CEBIE bemüht, auf die ständig veränderten Situationen zu reagieren und die Menschen bei ihren Grundbedürfnissen zu unterstützen. Sie versucht, aus dem Glauben heraus eine weitere Perspektive aufzubauen und so Energien für eine aktive Bewältigung des Alltags freizusetzen.

Prof. Mushila ist im regen und aktuellen Austausch mit unserem Partnerschaftskreis. Im Jahr 2005 besuchten einige Mitglieder den Kongo, um neue Projekte der CEBIE vor Ort kennen zu lernen.

Einmal im Jahr feiern wir gemeinsam in jeder zugehörigen Kirchengemeinde einen Partnerschaftsgottesdienst, der immer unter einem besonderen Thema steht.  Unter der Leitung von Pfarrer Austen Brandt finden monatliche Treffen der Partnerschaftsgruppe in Walsum-Aldenrade statt, zu dem auch jederzeit Interessierte eingeladen sind.